Dr. med. dent. Hartmut Hennies

Zahnarzt

Studium der Zahnmedizin in Marburg und Göttingen
Promotion über die Staublungenerkrankung (Silikoseforschung ),
Pathologie Göttingen 

Zertifizierter Tätigkeitsschwerpunkt für Implantologie der (DGI)
Gutachter für Parodontologie seit 1976
Präsident der NEUEN GRUPPE von 1998-1999

Postgraduierte Studienaufenthalte in den USA, u.a. in Bosten, Baltimore, Los Angeles, Santa Barbara in der Parodontalchirurgie, Implantologie, Mucogingivale Chirurgie und in Europa, besonders in der Schweiz für ästhetische Zahnheilkunde.

Lehrauftrag der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW) der DGZMK von 1976-1988 in Orale Präventivmedizin

Praxiskurse der APW in Therapie der Craniomandibulare Dysfunktion (CMD) Seminarleiter des FVDZ für Prophylaxe von 1980-1990 

Arbeitsschwerpunkte

  • Ästhetische Rekonstruktionen in Keramik
  • Kieferorthopädie für Erwachsene
  • Parodontologie
  • Implantologie
  • Therapie der Cranio-Mandibulären-Dysfunktion (CMD)
  • Orale Wiederherstellung der Kaufunktion nach Gnathologischen Gesichtspunkten
  • Totale Prothesen nach Lauritzen

Mitgliedschaft in folgenden nationalen und internationalen Fachgesellschaften

  • NEUE GRUPPE (wissenschaftliche Vereinigung von Zahnärzten)
  • Gründungsvorstand der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ)
  • Deutsche Gesellschaft für Zahn-Mund und Kieferheilkunde (DGZMK)
  • Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI)
  • Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT)
  • Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Deutschland (BDIZ)
  • American Academy of Periodontology (AAP) 

Veröffentlichung in der Ästhetischen Zahnheilkunde
Vita Hi-Ceran – Ein Fortschritt in der Entwicklung von Keramikmassen
Quintessenz-Verlag-Berlin, 1986